© Friso Gentsch

0:0 in Bielefeld: Fürth will Heimstärke gegen Kiel zeigen

Fürth (dpa/lby) – Die abstiegsgefährdete SpVgg Greuther Fürth will nach dem 0:0 in Bielefeld wieder Heimstärke demonstrieren. «Zu Hause bekommst du nach einer guten Aktion immer eine Belohnung, die Zuschauer sind da», sagte Trainer Damir Buric am Freitag vor der Partie gegen Holstein Kiel. «Wenn du zu Hause drei Punkte holst, dann greift das wie eine Kette, die wird dann fest und reißt nicht.» Zu Hause holten die Franken bislang 16 Zähler, auswärts nur drei.

Verzichten müssen die Fürther am Samstag (13.00 Uhr) weiter auf Nik Omladic (Fußprobleme), Mathis Bolly (Wadenbeinbruch), Adam Pinter (Sprunggelenkprobleme) und Sercan Sararer (Aufbautraining). «Es kann passieren, dass einige Wechsel in der Startelf stattfinden», kündigte Buric an. «Hinter dem einen oder anderen steht ein Fragezeichen.»

Der fränkische Tabellenvorletzte freut sich auf das Duell mit dem Aufsteiger und neuerlichen Aufstiegskandidaten. Er spiele lieber gegen so eine spielstarke Mannschaft, «als gegen so eine, bei der der Ball die meiste Zeit in der Luft ist», sagte Buric.

In der Hinrunde trafen Fürth und Kiel erstmals in einem Punktspiel aufeinander, die Norddeutschen gewannen 3:1. Das zuvor einzige Aufeinandertreffen beider Vereine liegt über 90 Jahre zurück: Im Juni 1926 standen sich Fürth und Kiel im Halbfinale um die deutsche Meisterschaft gegenüber, die Spielvereinigung setzte sich auf dem Weg zu einem ihrer drei Meistertitel mit 3:1 gegen die Störche durch.