© Armin Weigel

1. FC Nürnberg konzentriert ins Pokal-Duell

Duisburg/Nürnberg (dpa/lby) – Die Dienstreise zum MSV Duisburg im DFB-Pokal hat für den 1. FC Nürnberg eine ganz besondere Bedeutung. «In diesem Jahr hat sich der Pokalsieg 2007 zum zehnten Mal gejährt. Schon deshalb hat der Pokal bei uns im Verein einen hohen Stellenwert. Wir freuen uns sehr darauf», sagte Trainer Michael Köllner vor der Auftaktaufgabe am Montag (18.30 Uhr).

Die Duisburger sieht der «Club»-Coach als richtig dicken Brocken an. «Duisburg ist als Meister aus der dritten Liga aufgestiegen. In Regensburg haben wir letzte Woche einen Vorgeschmack bekommen. Und die sind als Dritter aufgestiegen», beschrieb Köllner die Qualität des MSV. «Wir müssen konzentriert an die Sache rangehen und wissen, dass wir unseren besten Fußball brauchen werden, um weiterzukommen.»

Die Zuversicht bei den Franken ist nach dem makellosen Start mit zwei Siegen und 4:0 Toren in die 2. Fußball-Bundesliga groß. Vor allem personell bieten sich Köllner gegen den MSV, der nur einen Punkt aus seinen ersten beiden Partien holte, viele Optionen. «Von der ersten Elf darf sich keiner ausruhen. Die anderen scharren mit den Hufen», sagte Köllner, der auf gravierende Umstellungen verzichten will. Abwehrspieler Ewerton soll in zwei oder drei Wochen «eine Alternative darstellen», kündigte der FCN-Coach an.