150 Einsätze: Feuerwehr, THW und BRK im Raum Kulmbach im Dauereinsatz

Starkregen, überflutete Straßen und eine Schlammlawine in Kauerndorf – die Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und BRK waren ab gestern Nachmittag in Stadt und Landkreis Kulmbach im Dauereinsatz. 300 Helfer von Feuerwehr, THW und BRK haben Keller ausgepumpt und sorgten dafür, dass Straßen wieder befahrbar wurden. Die größten Schäden sind laut Polizei wohl in zwei Hotels und einem Bekleidungshaus in der Bayreuther Straße zu verzeichnen. Die B 85 in der Bayreuther Straße war wegen Überflutung und die B 289 bei Kauerndorf wegen einer Schlammlawine für etwa eine Stunde gesperrt.

Auch auf der B 303 zwischen Ludwigschrogast und Untersteinach ging nichts mehr. Dort musste die Feuerwehr Straßen wegen Überflutung sperren und etliche Keller auspumpen.

Aktuell ist die Feuerwehr noch dabei, die EKU -Unterführung in Kulmbach leer zu pumpen. Die ist wegen des Regens am Vormittag erneut voll gelaufen. Weitere Aufräumarbeiten dauern an.