© Sven Hoppe

1860 München plant mit Rückkehr ins Grünwalder Stadion

München (dpa/lby) – Den sportlichen Neustart in der Fußball-Regionalliga will der TSV 1860 München im Grünwalder Stadion angehen und damit nicht mehr in die Allianz Arena zurückkehren. Das erklärte der neue Geschäftsführer Markus Fauser am Montag. In den nächsten Tagen will der Verein dafür Gespräche mit der Stadt München und dem Erzrivalen sowie Arena-Besitzer FC Bayern führen, bei dem die «Löwen» zuletzt als Mieter gespielt hatten. Eine Rückkehr in das altehrwürdige Grünwalder Stadion ist für viele 1860-Fans ein Herzenswunsch.

Eigentlich hat Sechzig aber in der Allianz Arena noch einen gültigen Vertrag als Mieter. Zudem ist fraglich, wie es mit dem Grünwalder Stadion weitergeht, sollte der Verein vielleicht von der Regionalliga in die 3. Liga aufsteigen. All diese Fragen will 1860 in den nächsten Tagen klären. Innerhalb von zwei Wochen sollen dann die Lizenzunterlagen beim Bayerischen Fußball-Verband (BFV) eingereicht werden.

Sportlich geht der TSV nach dem Zwangsabstieg mit zunächst 26 Spielern im Kader in die Saisonvorbereitung. Am Montagnachmittag (15.00 Uhr) stand unter Daniel Bierofka die erste Einheit an. Die Mannschaft besteht großteils als Akteuren der ehemaligen U21, die in der abgelaufenen Saison Regionalliga-Vizemeister geworden war.