384 Jahre Urlaub machen?: MdL Aures kritisiert Personalsituation an bayerischen Finanzämtern

Die bayerischen Finanzbeamten müssen wegen der schlechten Personalsituation offenbar so viel arbeiten, dass sie keine Zeit haben, um Urlaub zu machen. Bis Ende 2016 haben sich bei ihnen so viele Urlaubstage angehäuft, dass sie zusammen 384 Jahre noch offenen Urlaub ergeben. Das geht aus einer Anfrage der Landtagsvizepräsidentin Inge Aures aus Kulmbach ans bayerische Finanzministerium hervor.
Auch die Kulmbacher Mitarbeiter des Finanzamts haben noch sehr viele Urlaubstage offen, fast 600. Eine Zahl, die so nicht hinnehmbar sei, meint Inge Aures. Die SPD-Landtagsfraktion weise seit Jahren auf die Personalsituation an den Finanzämtern hin, so Aures und übt Kritik an Finanzminister Söder. Er müsse dafür sorgen, dass es zu keiner personellen Unterversorgung kommt.