„5. Bayerischer Blitzmarathon“: Oberfränkische Polizei zieht positive Bilanz

Der fünfte Bayerische Blitzmarathon ist heute zu Ende gegangen und auch die Oberfränkische Polizei zieht eine positive Bilanz. Insgesamt wurde in Oberfranken bei fast 25.000 Fahrzeugen die Geschwindigkeit gemessen, nur 501 waren zu schnell. Einige erwartet ein Bußgeldbescheid und auch ein Fahrverbot. Im Bereich Bayreuth, wozu auch der Landkreis Kulmbach gehört, wurden von 7.800 gemessenen Fahrzeugen 177 geblitzt.
Deutlich zu schnell war ein Autofahrer auf der B 4 bei Kaltenbrunn im Kreis Coburg. Er war mit 164 km/h bei erlaubten 100 unterwegs. Das kostet ihn zwei Punkte, zwei Monate Fahrverbot und 900 Euro Geldstrafe.  In ganz Oberfranken waren 59 Messstellen aufgebaut, 150 Beamten waren im Einsatz.