97 Prozent der Gemeinden sind dabei: Der Breitbandausbau ist Oberfranken gut nachgefragt

Der Internet-Ausbau ist das große Thema in Oberfranken. Heimatminister Markus Söder will ganz Bayern auf die schnelle Datenautobahn schicken und hat dafür eigens ein eigenes bayerisches Breitbandförderprogramm aufgelegt.

Die Gemeinden auch in Oberfranken haben fleißig mitgemacht und Fördergelder beantragt um alle ihre Firmen und Haushalte ans schnelle Internet anschließen zu können. Immerhin, nicht nur die Industrie- und Handelskammer nennt die schnelle Datenautobahn einen wesentlichen Faktor für die Betriebe in ihrer Konkurrenzfähigkeit. Die Städte und Gemeinden, die vielerorts in Oberfranken mit dem Bevölkerungsschwund kämpfen, nennen modernes Internet einen wesentlichen Standortfaktor, wenn sich junge Familien ansiedeln wollen.

Heute ( Montag) wird Heimatminister Söder weiteren 57 Gemeinden in Oberfranken ihre Förderbescheide für den Breitbandausbau überreichen. Damit sind dann mehr als 97 Prozent der bayerischen Gemeinden im Förderprogramm drin. Jetzt müssen die Leitungen und Anschlüsse nur noch gebaut und verlegt werden.