Abgedreht: Bully-Film über Ballonflucht in Oberfranken ist fertig

Es ist ein filmischer Tribut an die berühmte Ballonflucht von Naila und das Debut von Regisseur Michael „Bully“ Herbig in Sachen ernsthaftes Kino – der Film „Ballon“. Jetzt ist er abgedreht – und nun heißt es warten, bis der Streifen endlich zu sehen sein wird. Ganze DDR-Straßenzügen wurden in Oberfranken nachgebaut und sogar der Todesstreifen am Grenzzaun in Mödlareuth mit Sprengstoffattrappen wieder „scharf“ gemacht“. Zwei Monate lang hat Bully für seinen Film gedreht, jetzt is die letzte Klappe gefallen, schreibt er auf seiner Facebook-Seite. „Ballon“ ist ein Thriller und erzählt die Geschichte zweier Familien, die 1979 mit einem selbstgebastelten Heißluftballon aus der DDR geflohen und bei Naila gelandet sind.