Abrechnungs-Skandal?: Klinikum Bayreuth macht Null-Toleranz-Politik gegen Untreue deutlich

Vor dem Hintergrund der jüngsten Chefarztentlassung hat das Klinikum Bayreuth jetzt veröffentlicht, wie es Arbeitsverträge mit leitenden Medizinern gestaltet. Erläutert werden auch Regelungen bei Abrechnungsfragen. Aus dem Text geht hervor, dass sich das Klinikum an Musterverträge hält. Außerdem werde Wert darauf gelegt, dass Leistungen von Chefärzten vom Krankenhaus abgerechnet werden. Ohne auf die Personalentscheidung Anfang vergangener Woche näher einzugehen, teilt die Klinikumleitung mit, sie begegne erwiesener Untreue ohne jede Toleranz. Bei Straftatbeständen müsse immer konsequent gehandelt werden.

Am Montag vergangener Woche war der Chefarzt der Gynäkologie vom Dienst suspendiert worden. Die Staatsanwaltschaft Hof hat Ermittlungen aufgenommen, ob der Mediziner bei seinen Abrechnungen geschummelt hat.