Abschiebung nach Aserbaidschan: Mutter mit 13-jähriger Tochter aus Kulmbach abgeschoben

Die Regierung von Oberfranken hat ein 13-jähriges Mädchen und seine Mutter aus Kulmbach nach Aserbaidschan abgeschoben. Das bestätigt die Regierung auf Anfrage von Radio Plassenburg. Nach Informationen, die unserem Sender vorliegen, sind die beiden in der Nacht von Montag auf Dienstag aus ihrer Wohnung geholt und nach Baku geflogen worden. Grund für die Abschiebung ist laut der Regierung unter anderem, dass die Familie falsche Identitäten verwendet habe. Außerdem sei die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge gesetzte Ausreisefrist längst abgelaufen gewesen. Die Regierung habe die Eltern mehrfach zur Ausreise aufgefordert und ihnen staatliche Mittel zur Finanzierung der Ausreise angeboten, die Eltern waren darauf aber nicht eingegangen. Der Vater des Mädchens und sein 7-jähriger Bruder sind noch in Kulmbach, werden aber wahrscheinlich in nächster Zeit ebenfalls zurück nach Aserbaidschan abgeschoben. Die Familie lebte bereits seit acht Jahren in Deutschland.