© Deniz Calagan

Alois Schwartz: «Niemand hat Bock auf Platz 14 oder 15»

Nürnberg (dpa/lby) – Nach der Niederlagenserie verschließt Michael Köllner beim 1. FC Nürnberg nicht den Blick vor der Realität. «Wir müssen uns bewusst sein, dass es fünf Punkte auf Platz 16 sind, aber auch fünf Punkte auf Platz sechs», sagte der Nachfolger des beurlaubten Alois Schwartz vor dem wegweisenden Duell in der 2. Fußball-Bundesliga am Samstag (13.00 Uhr/Sky) gegen den aufstrebenden FC Erzgebirge Aue. «Und natürlich hat bei uns niemand Bock, auf Platz 14 oder 15 zu landen.»

Unter Köllner gewann der «Club» nur zwei von fünf Partien, von den vergangenen acht Partien verloren die Franken satte sechs. Mit nun 35 Punkten rangiert das offensiv harmlose Team nach 28 Spieltagen auf Platz acht. Der Trend weist aber nach unten.

Immerhin entspannt sich die personelle Lage. Torwart Thorsten Kirschbaum und Mittelfeld-Akteur Ondrej Petrak sind wieder zurück. Ob Kirschbaum am Samstag tatsächlich spielen wird, ließ Köllner offen. Auf Ersatzkeeper Raphael Schäfer war in den vergangenen Wochen Verlass. Fehlen werden indes weiter Tim Leibold, Shawn Parker, Dennis Lippert, Abdelhamid Sabiri und Patrick Erras. Zudem fehlt Even Hovland wegen einer Gelb-Sperre. Bei Verteidiger Georg Margreitter müsse man «von Tag zu Tag schauen», sagte Köllner.