Amokfahrt mit dem Lastwagen: Polizei stoppt 26-Tonner nach 80 Kilometern

Durch vier Landkreise hat die Polizei vergangene Nacht einen 26-Tonnen-Lkw verfolgt. Erst nach 80 Kilometern ist es gelungen, den Lastwagen zu stoppen. Bei Untersiemau ist aktuell die B 4 wegen des Polizeieinsatzes gesperrt.

Seit gestern Abend 21 Uhr 45 hatten Polizeiautos den Lastwagen verfolgt. Bei Bamberg auf der A 73 war er aufgefallen. Der Containerzug war ohne Licht unterwegs und hatte überholt. Anhaltesignale der Polizei missachtete der Fahrer, verließ die Autobahn und landete schließlich in einem Wohngebiet in Coburg in einer Sackgasse. Wie im Film wendete der Brummi-Fahrer und rammte dabei mehrere geparkte Pkw und zwei Streifenwagen der Polizei.

Bei der weiteren Flucht krachte der 26-Tonner bei Tambach in die Leitplanken und verfehlte knapp einen Ententeich, dann ging’s in Begleitung zahlreicher Polizeifahrzeuge über die B 4 zurück Richtung Coburg – bei Untersiemau haben mehrere Polizeieinheiten dann den Laster gestoppt.
Die Hintergründe sind bisher völlig unklar. Nach unbestätigten Meldungen, sollen Polizeibeamte die Seitenscheibe des Lkw mit Schlagstöcken eingeschlagen haben um an den Fahrer ran zu kommen, der sei überwältigt und vorläufig festgenommen worden.