© -

Anleihe aus dem Jahr 1901 unterm Hammer

Würzburg (dpa) – In Würzburg kommt eines der bedeutendsten historischen Wertpapiere unter den Hammer. Versteigert wird eine Anleihe aus dem Jahr 1901, die von dem US-amerikanischen Großindustriellen Andrew Carnegie unterschrieben ist und auf der Welt wohl nur noch in acht Ausführungen existiert. Das Mindestgebot für diese Anleihe der United States Steel Corporation liegt dem Historischen Wertpapierhaus zufolge bei 25 000 Euro.

Insgesamt sollen am Samstag (11.00 Uhr) mehr als 900 alte Aktien- und Anleihezertifikate versteigert werden. Darunter sind auch zahlreiche Anleihen von Fußballvereinen wie dem 1. FC Köln und Hertha BSC. Die Anleihen haben, wie fast alle historischen Wertpapiere, an der Börse keinen Wert mehr; von Sammlern sind sie dagegen heiß begehrt.

Deutschlandweit gibt es jedes Jahr fünf große Versteigerungen von historischen Wertpapieren. Würzburg gilt mittlerweile als das Zentrum für Historische-Wertpapier-Auktionen. Die erste historische Aktie wurde in den 1970er Jahren versteigert. Damals haben vor allem junge Banker angefangen, die Sachen zusammenzutragen. Die älteste gedruckte Aktie stammt aus dem Jahr 1606. Heutzutage werden Aktien im Grunde nicht mehr in Papierform ausgegeben.