© Patrick Seeger

Anne-Sophie Mutter mit Kulturpreis geehrt

Nürnberg (dpa/lby) – Die Geigerin Anne-Sophie Mutter ist am Dienstag in Nürnberg mit dem Kulturpreis der Bayerischen Landesstiftung ausgezeichnet worden. Die Stiftung würdigte damit unter anderem ihr Engagement bei der Förderung von Nachwuchskünstlern. Mutter, die an der Preisverleihung auf der Nürnberger Kaiserburg nicht persönlich teilnehmen konnte, teilt sich den mit 30 000 Euro dotierten Preis mit dem Schriftsteller Eugen Gomringer und dem Nürnberger Theater «Pfütze», teilte die Landesstiftung mit.

In der Laudatio heißt es, Anne-Sophie Mutter besitze als Geigensolistin nicht nur seltene künstlerische Fähigkeiten, sondern sei auch in vielerlei Hinsicht sozial und künstlerisch engagiert. So habe sie zunächst mit der Gründung der Rudolf-Eberle-Stiftung, später mit ihrer Anne-Sophie-Mutter-Stiftung zur Karriere vieler bedeutender Musiker beigetragen. Zudem unterstütze Mutter immer wieder mit Wohltätigkeitskonzerten soziale und medizinische Projekte.

Den ebenfalls mit 30 000 Euro dotierten Sozialpreis teilen sich das Kulmbacher Projekt «Zukunftswerkstätten», der Verein für soziale Dienste Memmingen und Unterallgäu und die Vesperkirche Schweinfurt. Der Umweltpreis ging unter anderem an den Münchner Verein Green City. Die Organisation engagiert sich seit 1990 für ein grünes München. Die Bayerische Landesstiftung, 1972 ins Leben gerufen, versteht sich als Förderer auf kulturellem und sozialem Gebiet.