© Arne Dedert

ARD zu Causa Scholl: Nachfolger «in den nächsten Wochen»

München (dpa) – Die ARD hat nach der Trennung vom Fußball-Experten Mehmet Scholl nach eigener Aussage noch keinen Nachfolger parat. «Mit dieser Thematik werden wir uns in den nächsten Wochen ganz in Ruhe beschäftigen und zu gegebener Zeit darüber informieren», sagte Sportkoordinator Axel Balkausky auf dpa-Anfrage am Donnerstag.

Der Sender hatte sich zuvor nach neun Jahren vom früheren Nationalspieler Scholl getrennt. Dieser hatte Ende Juni für einen kleinen Eklat gesorgt, als er an zwei Sendungen beim Confed Cup nicht teilnahm, um gegen einen Doping-Bericht im Vorfeld der Live-Übertragung zu protestieren.

Noch Anfang der Woche schienen die Wogen wieder geglättet, als die ARD ankündigte, dass der inzwischen 46-Jährige beim DFB-Pokal am Montag sein Comeback vor der Kamera gebe. Daraus wird doch nichts. Die genauen Gründe für die Trennung wollte Balkausky nicht verraten. «Dazu gibt es im Moment nichts weiter zu sagen», ließ er mitteilen.