Aus Spaß den Notruf wählen: In Kulmbach – Bayreuth passiert das nicht oft

In Deutschland hat die Zahl beim Missbrauch von Notrufen laut Spiegel zugenommen. Ganz anders sieht’s im Raum Bayreuth-Kulmbach aus. Im Gespräch mit Radio Plassenburg gibt Frank Zeißler, Sprecher der Integrierten Rettungsleitstell, Entwarnung. Im Leitstellenbereich Bayreuth / Kulmbach habe man die glückliche Lage, dass die Missbrauch-Notrufe zurückgegangen seien, um gut ein Drittel. Im Jahr 2011 waren es rund 15.000 falsche Notrufe,  2016 nur noch 10.000.

Meistens handelt es sich um Anrufe, bei denen jemand aus Versehen die Notruftaste am Handy erwischt. Mutwillige Falschmeldungen gibt es pro Jahr höchstens ein bis zwei, sagt der Fachmann. Diejenigen, die sie absetzen, müssen nach Auskunft Zeißlers mit einer Anzeige rechnen.