Ausbau: eigenes Thoraxzentrum am Kulmbacher Klinikum

Gute Nachrichten vom Kulmbacher Klinikum. Seit wenigen Tagen gibt es ein eigenes Thoraxzentrum. Thoraxchirurgie und Gefäßchirurgie werden künftig aufgeteilt, mit drei neuen leitenden Ärzten, heißt es in einer aktuellen Mitteilung. Unter anderem wird es am Kulmbacher Klinikum künftig möglich sein, sogenannte Tochtergeschwulste der Lunge mit einem Laser zu behandeln. Dies sein ein besonders schonendes Operationsverfahren, sagt der neue Leiter des Thoraxzentrums, Dr. Thomas Bohrer. Tumorchirurgie ist laut Dr. Bohrer das größte Aufgabengebiet.

Die Gefäßchirurgie leiten künftig Dr. Ingo Maatz und der gebürtige Kulmbacher, Dr. Gerald Hahn. Die beiden Ärzte kommen aus Kronach in die Bierstadt. Auch in der Gefäßchirurgie setzt man auf neueste Techniken.