Bademeister ins Wasser geschubst: 40 Arbeitsstunden für 32-Jährigen

40 Arbeitsstunden – diese Strafe wurde jetzt einem 32-Jährigen vom Amtsgericht Lichtenfels auferlegt, weil er in der Obermaintherme nicht nur andere Badegäste mit Wasser bespritzt, sondern auch den Bademeister ins Becken geschubst hat. Zudem wollte der Beschuldigte nach mehrmaliger Aufforderung die Therme nicht verlassen. Die Polizei musste ihn in Gewahrsam nehmen. Da er bei seinen Taten unter Alkoholeinfluss stand und bis dato noch nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen ist, verhängte das Gericht die Arbeitsstunden.