© Nicolas Armer

Bamberger Denkmal-Experten lokal und international gefragt

Bamberg (dpa/lby) – Die Denkmal-Experten der Bamberger Universität sind sowohl national als auch international gefragt. Im vor zwei Jahren gegründete Kompetenzzentrum Denkmalwissenschaften und Denkmaltechnologien (KDWT) können Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen eng zusammenarbeiten. «Der Austausch ist Gold wert», sagte Rainer Drewello, Sprecher des Kompetenzzentrums. Die enge Kooperation zwischen Denkmalpflege, Bauforschung, Restaurierungswissenschaften und Digitalen Denkmaltechnologien unter einem Dach sei europaweit einzigartig.

Der Fokus der Forschungsarbeiten liegt zunächst auf der Stadt Bamberg, die seit 25 Jahren zum Unesco-Weltkulturerbe gehört. Projekte werden aber auch in der näheren Region erarbeitet, etwa eine Erfassung der Burgenlandschaft des Altmühltals. Gefragt sind die Experten aber auch international – etwa bei einem vom Auswärtigen Amt geförderten Projekt in einem buddhistischen Tempel auf Sri Lanka.