© Axel Heimken

Beierlorzer stolz nach Punkt in Kiel

Kiel (dpa/lby) – Achim Beierlorzer war total begeistert nach diesem packenden Aufsteigerduell. «Hier was zu holen in Kiel gegen so eine so tolle, ambitionierte Mannschaft, dass muss man erstmal schaffen», sagte der Trainer des SSV Jahn Regensburg. Für Beierlorzer waren nach dem 1:1 (1:1) beim Tabellendritten beide Mannschaften Gewinner. «Ich habe ein tolles Zweitligaspiel mit hoher Intensität gesehen», lobte Beierlorzer. Sein Team bot dabei besonders in der ersten Hälfte eine sehr schwungvolle Vorstellung.

«Wie meine Mannschaft das in der ersten Halbzeit gemacht hat, mit welcher Dynamik, mit welchem Druck, mit welcher Inbrunst, hat mich begeistert», schwärmte der Jahn-Coach. Tempo war auf beiden Seiten angesagt. Und der Wille, immer nach vorne zu spielen. Marvin Ducksch erzielte vor 9506 Zuschauern im Holstein-Stadion ganz früh das 1:0 für die seit acht Begegnungen sieglosen Kieler.

Marco Grüttner glich für die Gäste aus. Und die Regensburger hätten sogar noch vor dem Seitenwechsel in Führung gehen können. Aber Marvin Knoll traf bei einem Freistoß nur den Pfosten. «Wir haben wieder genau unser Spiel gezeigt», resümierte Beierlorzer zufrieden.

Der Jahn hat sich mit einer beeindruckenden Serie von 21 Punkten aus den vergangenen zehn Partien in der Tabelle weit nach oben vorgearbeitet. Sechs Punkte beträgt weiterhin der Rückstand auf den Relegationsplatz drei, den Kiel einnimmt. Doch Beierlorzer mag nicht träumen. «Das interessiert mich im Moment noch gar nicht. Lassen wir uns erstmal unser Ziel erreichen.» Und das heißt Klassenverbleib.