Bereicherung für Kulmbacher Museum: Zum Pörbitscher Schatz kommen Radierungen und Kupferstiche

Das Landschaftsmuseum Obermain auf der Kulmbacher Plassenburg ist um einige wertvolle Kupferstiche und Radierungen reicher. Sie gehören im weitesten Sinne zum sagenumwobenen Pörbitscher Schatz und sollen ihn ergänzen. Der Hamburger Architekt Jakub Witecki hat die Radierungen jetzt der Stadt und dem Museum gespendet.

Witecki ist direkter Nachfahre der Familie Gutteter, einer alten Patrizierfamilie aus Kulmbach. Georg Friedrich Gutteter hat 1632 wertvolle vergoldete Pokale, Salzfässchen und unter anderem Besteck vergraben um den Schatz vor Kriegsgegnern zu schützen. Dieser so genante Pörbitscher Schatz ist erst 1910 bei Bauarbeiten wieder entdeckt worden.

Sein Nachfahre Witecki hat Ahnenforschung betrieben und dabei auch die Radierungen und Kupferstiche erworben, die er jetzt dem Landschaftsmuseum spendet um die Verbindungen seiner Familie zu Kulmbach zu verdeutlichen.