© Angelika Warmuth

Besuch in der Tunnelröhre bei Oberau

Oberau (dpa) – Im Inneren des bald längsten Straßentunnels in Bayern war am Samstag erster Besuchstag: Bei einem symbolischen Tunneldurchbruch nutzten knapp 500 Menschen die Chance, die erste von zwei Tunnelröhren bei Oberau (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) zu besichtigen. Etwa hundert Meter durften die Besucher in den Tunnel hineingehen.

Die 228 Millionen Euro teure Umgehung soll künftig den Autoverkehr zum Wintersport- und Ferienort Garmisch-Partenkirchen um den Ort Oberau leiten. Vor allem in Ferienzeiten und in der Skisaision geht es bisher oft nur stockend voran.

Der eigentliche Tunneldurchbruch war allerdings bereits am vergangenen Wochenende gelungen – aus Sicherheitsgründen noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Der Durchschlag für die zweite Röhre soll Ende des Jahres erfolgen.