Betrüger gehen auf Vereine los: Geldüberweisungen ins Ausland als Anweisung per Mail vom Chef

Jetzt haben die Betrüger Parteien, Vereine und Verbände im Visier. Vorsicht, wenn der Chef eine E-Mail schreibt, mit der Order, Geld zu überweisen. Dahinter können Betrüger stecken. So ist es jetzt dem Kreisverband einer Partei in Bamberg ergangen. Der Kassier hat die Mail gelesen, die angeblich vom Kreisvorsitzendem stammte, und brav einige Tausend Euro auf ein ausländisches Konto überwiesen. Der Vorsitzende wusste gar nichts von der Sache und das oberfränkische Kommissariat Cybercrime hat inzwischen herausgefunden, dass der Absender der Mail gefälscht war.

Jetzt warnt die Polizei. Bisher hatten es die Betrüger mit den falschen Chef-Mails auf Firmen und Handwerksbetriebe abgesehen, immer öfter tauchen diese Betrugsmails bei Vereinen und Verbänden auf.
Das sollten Sie tun:
E-Mails auf korrekte Schreibweise überprüfen, bei Überweisungen ins Ausland den Chef direkt fragen, kontrollieren, welche Informationen des Vereins oder der Partei öffentlich einsehbar sind, die internen Kontrollmechanismen aktualisieren und bei Auffälligkeiten die Polizei kontaktieren.