Bezirkshaushalt verabschiedet: Rekordvolumen von 436 Millionen Euro

400 Millionen Euro – und das allein für Soziales. Der Bezirk Oberfranken hat seinen Haushalt für das kommende Jahr verabschiedet, mit einem nie da gewesenen Volumen.

Insgesamt 436 Millionen Euro ist der neue Haushalt des Bezirks schwer. Und der soll hauptsächlich den Menschen in Oberfranken zu Gute kommen. Auch die Kommunen können sich freuen: Es bleibt beim Hebesatz von 17,5 Prozent als Bezirksumlage. Und das obwohl der Finanzbedarf steigt.

Daher gab es auch Stimmen für eine Anhebung des Hebesatzes. Außerdem hat der Bezirk 11,5 Millionen Euro an Ausgleichszahlungen für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge mit einkalkuliert. Wann er das Geld vom Bund zurückbekommt, ist aber noch unklar.