Bierfest-Bilanz: Kulmbacher Polizei sehr zufrieden dem Verlauf der Bierwoche

Die Kulmbacher Bierwoche ist zu Ende und auch aus polizeilicher Sicht verlief diese sehr erfreulich. Der Standort in der Lichtenfelser Straße habe keine nennenswerten Probleme aus polizeilicher Sicht bereitet, heißt es in einer Mitteilung.

Einsatzintensivster Tag sei der Freitag gewesen. Da hatte sich ein 61-jähriger Bayreuther einen üblen Scherz erlaubt. Der Mann hatte bei der Polizei mit verstellter Stimme angerufen und sprach von einer Bombe am Bierfest-Gelände. Die Beamten merkten aber schnell, dass keine ernstzunehmende Gefahr für die Besucher ausging. Der 61-Jährige muss sich jetztverantworten.

Außerdem gab es noch einige körperliche Auseinandersetzungen zwischen Bierfest-Besuchern, allerdings ohne größere Folgen. Die Kulmbacher Polizei schreibt: Kein Geschädigter habe schwerere oder länger andauernde Verletzungen erlitten.
Auch die regelmäßig durchgeführten Verkehrskontrollen rund ums Bierfest verliefen positiv. Es gab keine Beanstandungen.