© Hendrik Schmidt

BMW mit erneutem Absatzrückgang in den USA

Woodcliff Lake (dpa) – Der Autokonzern BMW schwächelt auf dem US-Markt weiter. Im Oktober wurden die Münchener mit 26 877 Fahrzeugen ihrer Marken BMW und Mini 3,9 Prozent weniger Neuwagen los als im Vorjahreszeitraum. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag am US-Sitz in Woodcliff Lake (US-Bundesstaat New Jersey) mit. Bei der Hausmarke BMW betrug das Minus 3,4 Prozent, die Tochter Mini verzeichnete einen Rückgang um 7,2 Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf sanken die Konzernverkäufe insgesamt um 5,1 Prozent. Wegen IT-Problemen wurden die Ergebnisse mit einem Tag Verzögerung veröffentlicht.