© Ole Spata

Böller und Raketen beschäftigen Einsatzkräfte

München (dpa/lby) – Einen Tag vor Silvester haben Feuerwerkskörper zu ersten Schäden in Bayern geführt. In München setzte eine Rakete ein Zimmer in Brand. Von einem gegenüberliegenden Gebäude aus wurde die Rakete nach Angaben der Feuerwehr vom Samstag abgeschossen. Die Rakete flog quer durch die Luft und durchbrach die Fensterscheibe des Zimmers. Die Bewohner konnten sich demnach noch rechtzeitig in Sicherheit bringen, ihre Wohnung war aber vorerst unbewohnbar. Durch den Brand am Freitagabend entstand an Schaden von etwa 20 000 Euro. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

Im unterfränkischen Aschaffenburg haben mehrere bislang unbekannte Täter unter dem Vordach eines Supermarkts eine Feuerwerksbatterie gezündet. Die Überdachung wurde durch die Funken stark beschädigt, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die Feuerwehr musste mit einem Löschzug anrücken. Über die Höhe des Schadens konnte ein Polizeisprecher zunächst keine Angaben machen.

Eine Polizeistreife konnte in der Fußgängerzone von Lichtenfels in Oberfranken die lauten Explosionen von Böllern gar nicht überhören. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, fanden die Beamten am Freitagabend bei der Kontrolle dreier Männer im Alter von 17 und 20 Jahren weitere Böller und beschlagnahmt diese.