Bombenbauer in Pegnitz?: Prozess gegen jungen Syrer beginnt

Der im Juni in Pegnitz festgenommene Syrer, der offenbar vorhatte, für den IS eine Bombe zu bauen, steht ab heute ( 5.2.) in Bayreuth vor Gericht. Bei einer Wohnungsdurchsuchung war die Polizei eher zufällig auf die Pläne des jungen Syrers gestoßen:

 

Die Ermittler haben Hinweise auf die Terrororganisation Islamischer Staat bei dem jungen Mann in Pegnitz gefunden, außerdem belastendes Videomaterial und Anleitungen zum Bombenbau. Die Beamten haben den Angeklagten sofort festgenommen und in Untersuchungshaft gesteckt. Vor Gericht steht er jetzt wegen Anleitung zur Begehung einer schweren staatsgefährdenden Straftat. Über ein genaues Anschlagsziel ist allerdings nichts bekannt gewesen.

Die Frage wird sein ob der Angeklagte nach Erwachsenen- oder Jugendstrafrecht behandelt wird. Sollte es zu einer Verurteilung kommen, erwarten den jungen Syrer bis zu drei Jahre Haft. Über eine mögliche Ausweisung entscheidet bei einer Verurteilung dann die Ausländerbehörde.