Braumeister in Teilzeit: 28 Meisterschüler lernen in Kulmbach

Für den Lebensmittelstandort und auch für die Bierstadt Kulmbach ist dieses Schulangebot von herausragender Bedeutung und in dieser Form einmalig in Deutschland. An der Braumeisterschule haben 28 junge Brauer und Mälzer aus ganz Deutschland am Wochenende ihre Meisterausbildung begonnen. Bernd Sauer, Geschäftsführer der Handwerkskammer für Oberfranken hat sie laut Bayerische Rundschau feierlich in Kulmbach begrüßt; außerdem der Kulmbacher Landrat Söllner, der Leiter der Berufsschule, Alexander Battistella, Jörg Lehmann, Vorstand der Kulmbacher Brauerei und Präsident des Deutschen Brauerbundes und Monika Meinel-Hansen, die Obermeisterin im oberfränkischen Brauwesen. In Teilzeit werden die 28 Teilnehmer in den nächsten Wochen zum Braumeister ausgebildet.

Nach Sauers Worten wird die Meisterschule heuer 55 Jahre alt. Die Kurse absolvieren die angehenden Brauer im Beruflichen Schulzentrum, dort gibt’s auch eine eigene Miniaturbrauanlage. Zusätzlich stehen den angehenden Braumeistern an der Fachschule für Lebensmitteltechnik Laborarbeitsplätze zur Verfügung.