© Sven Hoppe

Brunner: Spessart soll Eichenzentrum bekommen

Rothenbuch (dpa/lby) – Nachdem der Spessart als Kandidat für einen dritten Nationalpark in Bayern aus dem Rennen ist, soll künftig ein neues Erlebnis- und Bildungszentrum die Eichenwälder als besonderes Kulturgut hervorheben. Das neue «Eichenzentrum Hochspessart» soll elf Millionen Euro kosten. Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) hatte das Konzept für das Zentrum am Mittwoch in Rothenbuch (Landkreis Aschaffenburg) vorgestellt. Er bezeichnete es als «Leuchtturmprojekt für die gesamte Region».

Ziel des Zentrums sei es, die Spessarteiche und die nachhaltige Waldbewirtschaftung stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. Dafür soll auf einem ehemaligen, denkmalgeschützten Vierseithof im Hafenlohrtal auch eine Akademie «Wald und Gesellschaft» entstehen. Geplant seien zudem eine Erlebnisimkerei, ein Niedrigseilgarten, ein Aussichttrum sowie ein Rotwildgehege. Die Planungen sollen bis Ende 2018 abgeschlossen sein. Ab wann das Eichenzentrum besucht werden kann, steht dem Landwirtschaftsministerium zufolge noch nicht fest.