Chef beklaut und erwischt: 44-Jähriger hatte Champagner und Wein weiterverkauft

Kommissar Zufall hat einen Dieb aus dem Landkreis Kulmbach auffliegen lassen und ihn jetzt vor Gericht gebracht. Der 44-Jährige hatte als Servicekraft in einem Restaurant im Landkreis Kaffee, Champagner und Wein aus dem Lokal gestohlen und bei Ebay weiter verkauft.

Blöd nur, dass sein Chef ebenfalls im Internet unterwegs war und genau den Kaffee, der aus seinem Lokal stammte, wieder gekauft hat. Der soll dann laut Bayerische Rundschau auch noch in eine seiner eigenen Tischdecken eingewickelt gewesen sein. Der Käufer und Gastwirt schaute sich den Account des Verkäufers – seines Noch-Angestellten an – und fand seinen eigenen Wein und seinen eigenen Champagner im Angebot- damit war der Fall klar.

Vor dem Kulmbacher Amtsgericht ist der 44-Jährige Verkäufer jetzt wegen Diebstahls in 189 Fällen und Betrugs in 20 Fällen und auch noch wegen Urkundenfälschung zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Dabei hat der 44-jährige Mann auch noch viel Gnade erfahren, der Staatsanwalt hatte eine Gefängnisstrafe gefordert.
Seinen Job war der 44-Jährige schon am Tag nachdem Ebay-Verkauf los.