© Bernd Weissbrod

Chorverbandspräsident Wulff kann «nicht gut singen»

Würzburg (dpa/lby) – Der neue Präsident des Deutschen Chorverbandes, Alt-Bundespräsident Christian Wulff (CDU), kann nicht gut singen. «Ich gehöre eher zu denen, die selten singen, weil sie nicht gut singen», sagte der 58-Jährige am Dienstag in Würzburg. Wulff hat das Amt im Februar vom Bremer Alt-Bürgermeister Henning Scherf (SPD) übernommen. Er sei begeistert davon, welche Freude von gemeinsamem Singen ausgehe, sagte er.

Zuletzt hatte Wulff mit seinem neunjährigen Sohn ein Lied des Sängers Max Giesinger geträllert. «Mein Kleiner singt gern die aktuellen Schlager und die singe ich dann mit.» Seiner Glaubwürdigkeit als Präsident des Chorverbandes schade das Unvermögen beim Singen nicht. Im Gegenteil: «Die haben mir versichert, sie haben Millionen ehrenamtliche Laien- und Amateursänger in Deutschland. Und die brauchen einen Repräsentanten. Sänger hätten sie schon genug.»