© Alexander Heinl

Das Werk der Gabriele Münter: «Malen ohne Umschweife»

München (dpa/lby) – Zum 140. Geburtstag von Gabriele Münter widmet das Lenbachhaus in München der Künstlerin eine umfassende Ausstellung. Von Dienstag (31. Oktober) bis zum 8. April 2018 rückt die Städtische Galerie allerdings nicht Münters expressionistisches Schaffen in der Künstlergruppe Blauer Reiter in den Mittelpunkt, sondern ihre unbekannteren Werke.

«Gabriele Münter – Malen ohne Umschweife» zeigt rund 200 Exponate der vielseitig interessierten Malerin. Ein Großteil stammt aus dem Lenbachhaus und der Gabriele Münter- und Johannes Eichner-Stiftung. Hinzu kommen Leihgaben etwa aus Paris, Österreich und den USA.

Besonders interessant sind Münters frühe Fotografien, die auf einer USA-Reise in den Jahren 1899 und 1900 entstanden und die bereits ihr Gespür für Themen, Komposition und Formen erahnen lassen. Sie wurde am 19. Februar 1877 in Berlin geboren und starb am 19. Mai 1962 im oberbayerischen Murnau.

Nach München wandert die Ausstellung weiter ins Louisiana Museum of Modern Art im dänischen Humlebaek (3. Mai bis 19. August 2018) und ins Museum Ludwig in Köln (15. September 2018 bis 13. Januar 2019).