Das wird ein Schmuckstück: Das alte Turbinenhaus auf dem Spinnereigelände in Kulmbach kriegt eine Bar

Das Turbinenhaus macht den Anfang. Auf dem Gelände der Kulmbacher Spinnerei laufen aktuell Sanierungsmaßnahmen in dem eher unscheinbaren kleineren Gebäude Richtung Güterbahnhof. Was draus werden soll ist aber richtig groß: Eine Kunst- und Kulturhalle.

Früher gab es drei oder vier Anlaufpunkte für junge Leute, sagt der Oberbürgermeister, diese vielfältigen Möglichkeiten wolle er wieder schaffen – und hat dabei sicher auch den Uni-Campus und die Studenten im Blick, auf die sich die Stadt freut. Was dem OB gefällt, ist der historische Charme dieses ehemaligen Herzstücks der Spinnerei. Eine Terrasse ist schon gebaut und über eine Rampe im Außenbereich soll die Bar rund um die Turbine barrierefrei erreicht werden können.

Ganz billig wird diese Sanierung des Turbinenhauses aber nicht. Allein der erste Teil kostet 2,1 Millionen Euro. Nächstes Jahr dann kommt der Innenausbau dran.