© Florian Eckl

Dauerregen in Bayern lässt Flüsse anschwellen

München (dpa/lby) – Dauerregen bis zum Wochenende lässt die Flusspegel im Süden Bayerns steigen. Allerdings bestehe keine Hochwassergefahr, lediglich vor kleineren Ausuferungen warnte der Hochwassernachrichtendienst am Freitag. Bis Sonntag regnet es an den Alpen und im Vorland durchgehend, der Deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet zwischen 40 und 60 Liter pro Quadratmeter, in Alpennähe können stellenweise bis zu 100 Liter zusammenkommen.

«In Franken wird es dagegen trocken», teilte ein Meteorologe des DWD mit. Auf der Zugspitze geht es indes winterlich zu. «Seit der Früh kommt ordentlich Schnee runter. Das soll bis morgen anhalten«, hieß es am Freitag von der Wetterstation auf Deutschlands höchstem Berg. Allerdings sei das nicht ungewöhnlich, auch in den Sommermonaten führen Kälteeinbrüche in 2962 Meter Höhe immer wieder zu winterlichen Verhältnissen.