Der nächste Streich: Jung-Historiker Adrian Roßner stellt seinen Fichtelgebirgskrimi vor

Er hat sich in ganz Oberfranken schon einen Namen gemacht – der Münchberger Historiker und Heimatforscher Adrian Roßner. Jetzt hat der junge Ausnahme-Historiker einen Fichtelgebirgskrimi geschrieben – den „Waldstein-Nebel“.

Die Lesung gestern Abend war super gut besucht. Das Buch ist schon wenige Wochen nach seiner Veröffentlichung sehr gefragt. Der Krimi spielt rund um den Waldstein mit seinen Schlossruinen und mächtigen Granit-Felsen. Der 25-jährige Adrian Roßner ist am Fuße des Waldsteins aufgewachsen. Er hat in Bayreuth Anglistik und Geschichte studiert und man trifft ihn quer durch Oberfranken bei Heimat und- Brauchtumsfesten, wenn er Führungen macht.