Diebesbanden-Prozess: Coburger Richter führen DNA-Beweis

Am Landgericht Coburg ist gestern der Prozess gegen eine mutmaßliche Diebesbande fortgesetzt worden. Die sieben Männer im Alter von 26 bis 39 Jahren sollen Autos, Transporter, Motorräder und Baumaschinen quer durch Oberfranken gestohlen haben. Die Beute wurde dann angeblich an einen Hintermann in der Ukraine verschachert. Der ist aber noch unbekannt.
Vor Gericht in Coburg sind gestern zwei DNA-Spezialisten zu Wort gekommen. Untersucht hatten sie einen Fall in Kronach, bei dem ein VW-Multivan gestohlen wurde. Spuren an Werkzeugen weisen offenbar auf drei der Angeklagten hin. Darunter auch der Kopf der Bande.