© Markus Zerchbauer

Donau nach Schiffshavarie bei Vilshofen wieder frei

Vilshofen (dpa/lby) – Nach der Havarie eines Gütermotorschiffs wegen Nebels auf der Donau ist der Fluss wieder frei. Einsatzkräfte hatten am Donnerstag bei Vilshofen (Landkreis Passau) ein Drittel der Fracht, etwa 1100 Tonnen Kunstdünger, auf ein anderes Schiff umgeladen, wie ein Sprecher des zuständigen Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes Regensburg mitteilte. Im Anschluss wurde das havarierte Schiff geborgen und zunächst nach Vilshofen geschleppt. In Passau sollte die übrige Fracht entladen werden.

Die Donau war wegen der Bergungsarbeiten für knapp sieben Stunden gesperrt. Der Kapitän des havarierten Schiffes hatte sich am Mittwoch bei Nebel verfahren und sein Güterschiff außerhalb der Fahrrinne auf Grund gesetzt. Es sei ein «reines Versehen» gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Deswegen gebe es derzeit auch keine Ermittlungen gegen ihn.