Drei mal Haftbefehl: Drei junge Männer sollen die Kulmbacher Feuerteufel sein

Wegen der Brandserie über Ostern im Kulmbacher Raum sitzen drei junge Männer im Alter von 18, 19 und 20 Jahren in Untersuchungshaft. Fünf Brände sollen sie gelegt haben. Zu den bereits bekannten Tatorten bei Ködnitz, Thurnau, Höferänger und dem Wehrhaus, kommt noch ein ausgebrannter Werkzeuganhänger bei Ködnitz.
Das teilen Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Bayreuth mit.
Im Rahmen der Fahndung habe die Polizei am Montag spätabends bei Heinersreuth ein verdächtiges Auto kontrolliert mit den drei jungen Männern darin. Bei dieser Kontrolle habe man Beweismittel gefunden, die auf die drei als die Brandstifter deuteten.
Der Tatverdacht gegen die drei jungen Männer habe sich erhärtet, schreibt die Polizei. Gestern am späten Nachmittag habe ein Untersuchungsrichter Haftbefehl gegen die drei erlassen, sie sitzen inzwischen in unterschiedlichen Gefängnissen in Untersuchungshaft.