Drogenprozess in Bamberg: Den Angeklagten drohen lange Haftstrafen

Vor dem Landgericht in Bamberg ist gestern der Prozess gegen fünf Männer fortgesetzt worden, die als Bande mit Drogen gehandelt haben sollen. Die Angeklagten haben gestern ihre Beteiligung zum Teil eingeräumt, andere Vorwürfe aber abgestritten haben. Sie sollen als Bande in zahlreichen Fällen Drogen aus Stuttgart und Berlin in die Region Bamberg geholt und hier weiterverkauft haben.

In dem Verfahren versucht das Landgericht Bamberg die Dauer abzukürzen, mit einer so genannten Verständigung. Bedeutet, wer gesteht, kann mit einer milderen Strafe rechnen. Dann müssen nicht etliche Einzeltaten langwierig aufgelistet und mit Zeugenaussagen und Indizien untermauert werden. Die mildere Strafe, die die Staatsanwaltschaft den Mitgliedern er Dealerbande in Aussicht gestellt hat, bewegt sich immer noch zwischen vier und neun Jahren.