Eigener Sicherheitsdienst: Bayreuther Klinikum will Patienten und Mitarbeiter schützen

Immer mehr Krankenhäuser in Bayern greifen auf Sicherheitsdienste zurück, weil es immer mehr aggressive Patienten gibt. Das meldet die Deutsche Presseagentur. Auch in Bayreuth ist das ein Thema, so der Verwaltungsleiter des dortigen Klinikums Thomas Reil.

Zum Wohle der Mitarbeiter und der Patienten beschäftige das Bayreuther Krankenhaus schon seit längerem einen Sicherheitsdienst. Gerade bei größeren Festen wie beispielsweise dem Bürgerfest oder der Bayreuther Partynacht, stimme der sich eng mit der Notbehandlung ab und stelle dann auch mehr Personal ab um gerade in der Notaufnahme für Sicherheit zu sorgen.

Generell beklagen Rettungskräfte aber auch Ärzte, Pfleger und Schwestern eine zunehmende Respektlosigkeit in der Bevölkerung. Am Bayreuther Klinikum hatte es erst vor ein paar Wochen einen Fall gegeben, wo ein Patient eine Ärztin und eine Krankenschwester bedroht hatte.
Am Kulmbacher Klinikum gibt es bisher keinen eigenen Sicherheitsdienst, hat Radio Plassenburg auf Nachfrage erfahren.