Eine Arche für Oberfranken: In Kleinwendern im Fichtelgebirge werden selte Tiere geschützt

Artenschutzzentrum und Streichelzoo in einem – das ist Kleinwendern bei Bad Alexandersbad im Fichtelgebirge. Jetzt will sich der Ort, der wahrscheinlich mehr Tiere als Menschen beheimatet, dafür auch offiziell eine Bestätigung holen und Bayerns erstes Arche-Dorf werden.
Arche-Dorf ist ein Titel, den die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrrassen bislang nur einmal in Deutschland vergeben hat – und zwar an ein Dorf in Niedersachsen, für den Schutz und die Zucht bedroher Haustierrassen.

Ob das oberfränkische Kleinwendern die strengen Auflagen für den Titel erfüllen kann, bleibt abzuwarten. Unter anderem mit der Zucht des stark gefährdeten Coburger Fuchsschafes stehen die Chancen aber nicht schlecht. Andere in Kleinwendern lebende Rassen sind die Thüringer Waldziege, die bayrische Landgans und die Kaninchenrasse Rheinischer Schecke.