© Stefan Puchner

Einsatz von Augsburgs Khedira in Hoffenheim offen

Augsburg (dpa) – Der FC Augsburg bangt vor dem Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim um den Einsatz von Rani Khedira. Der Defensiv-Stammspieler leidet an den Folgen einer Bauchmuskelzerrung. «Wir wollen keine Gefahr eingehen», sagte Trainer Manuel Baum am Donnerstag. Wenn ein Risiko besteht, dass sich der 23-Jährige weiter verletzt, «dann würden wir ihn nicht mitnehmen», ergänzte der Coach des schwäbischen Fußball-Bundesligisten zur Partie am Samstag. «Wir müssen schauen, wie sein Bauchmuskel reagiert. Ich bin immer recht vorsichtig, wenn es um muskuläre Geschichten geht, vor allem im Bauchmuskelbereich.»

Khedira hat sich nach seinem Wechsel im Sommer als Stammspieler etabliert, entweder als zentraler Profi in einer Dreier-Abwehrkette oder einer der beiden Sechser-Position im defensiven Mittelfeld.

Neben dem ehemaligen Stuttgarter und Leipziger sind auch andere Akteure angeschlagen. «Wir haben Probleme mit Spielern, die aus den Nationalmannschaften zurückgekommen sind», berichtete Baum und sprach von «leichten Blessuren» bei Konstantinos Stafylidis, Dong-won Ji und Sergio Cordova. Der Venezolaner war in der WM-Qualifikation umgeknickt und sollte am Donnerstag zunächst untersucht werden.

Alfred Finnbogason erwartet eine harte Partie bei «einer der spielstärksten Mannschaften der Bundesliga». Der Stürmer, der sich mit Island in dieser Woche für die WM 2018 qualifiziert hatte, meinte: «Es muss alles klappen, wenn wir Hoffenheim schlagen wollen.»