Entscheidung: Rugendorfer Trinkwasser wird gechlort

Es gibt immer noch Keime im Rugendorfer Trinkwasser. Deshalb soll das Wasserleitungsnetz jetzt in Absprache mit dem Gesundheitsamt durchgechlort werden. Im Wasser von zwei Rugendorfer Quellen waren Mitte November Bakterien festgestellt worden, in den beiden anderen sei das Trinkwasser keimfrei.
Seitdem müssen die Rugendorfer ihr Trinkwasser abkochen. Die Suche nach den Ursachen der Beeinträchtigung der Wasserqualität hat bis heute noch kein greifbares Ergebnis gebracht, stellt die Leiterin des Kulmbacher Gesundheitsamtes, Camelia Sancu, fest.

Ähnliche Probleme hat Stadtsteinach. Für die Stadt gilt seit dem Wochenende eine Abkochanordnung, weil man Verunreinigungen im Trinkwasser entdeckt hat.