Erdstöße bis ins Fichtelgebirge: Landesamt für Umwelt registriert Bebenauswirkungen aus Tschechien

Im Vogtland hat gestern  mehrmals die Erde gewackelt. Angefangen haben die Erdstöße am frühen Nachmittag, der letzte soll kurz vor 14 Uhr zu spüren gewesen sein. Insgesamt gab’s sieben Erschütterungen der Stärken 2,3 bis 3,5 – sagen Experten. Das Epizentrum befindet sich dabei in der Nähe von Luby auf tschechischer Seite.
Das Erdbeben war auch im Fichtelgebirge spürbar. Das teilt das Bayerische Landesamt für Umwelt mit und kündigt gleich an: In den nächsten Wochen kann es zu weiteren Beben kommen. Richtig gefährlich seien die Erschütterungen aber nicht, so das Landesamt.