© Peter Kneffel

Expertin sieht mögliche CSU-Doppelspitze skeptisch

München (dpa/lby) – Eine mögliche Doppelspitze in der CSU sieht die Politikwissenschaftlerin Ursula Münch skeptisch. «Wenn zwei überhaupt nicht miteinander können, dann reicht es selten, wenn sie nur den Willen bekunden, miteinander zu können», sagte die Direktorin der Akademie für politische Bildung Tutzing der Deutschen Presse-Agentur in München. Es müsse sich herausstellen, ob eine etwaige Doppelspitze von Horst Seehofer und Markus Söder auch in Konfliktsituationen halte.

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer hatte Festlegungen zu seiner politischen Zukunft am Donnerstag überraschend vertagt. Eine Lösung soll nun bis Anfang Dezember gefunden werden. Dabei könnte es auf eine Ämtertrennung hinauslaufen: Seehofer könnte wieder als Parteichef antreten, bei der Landtagswahl im Herbst 2018 aber nicht wieder als Ministerpräsident. Als aussichtsreichster Nachfolger gilt Finanzminister Markus Söder.