Fast 500 Jahre alt: das Schwarze Ross bereitet den Kasendorfern gewaltiges Kopfzerbrechen

Seit Jahren zerbrechen sich die Kasendorfer den Kopf, was aus dem ehemaligen Gasthaus Schwarzes Ross mit dem historischen Düllsaal werden soll. Immerhin, das Gebäude soll 1530 das erste mal urkundlich erwähnt worden sein. Jetzt liegen drei Varianten für einen Umbau und eine künftige Nutzung auf den Tisch und der Gemeinderat will in seiner März-Sitzung entscheiden.
Eines steht aber fest, komplett abgerissen werden kann das historische Anwesen nicht – dafür gibt’s keine Fördergelder, der Abriss alleine soll Millionen kosten.

Die Diakonie könnte in das Gebäude einziehen, gleichzeitig soll es aber auch öffentlich genutzt werden. Drei Varianten gibt’s aktuell, eine vierte soll bis zur nächsten Kasendorfer Gemeinderatssitzung ausgearbeitet werden.

(Bildquelle: Bürgerverein Kasendorf)