Ferienjobs in Oberfranken: Vertrag mit klaren Regeln ist wichtig

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Viele Schüler machen dann gerne einen Ferienjob. Dabei gibt es aber auch viel zu beachten, teilt der Deutsche Gewerkschaftsbund in Oberfranken mit. Wichtig ist es, einen Vertrag in der Hand zu haben, der Arbeitszeiten, Lohn und Aufgaben klar regelt. Jugendliche unter 18 Jahren haben zwar keinen rechtlichen Anspruch auf Mindestlohn; auf eine faire Bezahlung sollten sie aber trotzdem achten. Arbeiten dürfen übrigens nur Schüler ab 15 Jahren – und dann auch nicht länger als vier Wochen pro Jahr, 8 Stunden am Tag, 40 Stunden pro Woche und nur zwischen 6 und 20 Uhr. Gefährliche und körperlich anstrengende Arbeit ist auch nicht erlaubt – dazu zählen beispielsweise das Tragen von schweren Gegenständen und das Hantieren mit Chemikalien.