Feuerteufel in Kulmbach: Polizei kündigt nähere Einzelheiten an

Heute Vormittag soll es Einzelheiten zu den Festnahmen zu der Brandserie über Ostern im Landkreis Kulmbach geben. Das hat das Polizeipräsidium im Gespräch mit Radio Plassenburg angekündigt.
Bestätigt ist, dass drei junge Männer aus Kulmbach als Tatverdächtige zu der Brandstiftung überprüft werden. Am Montag Abend sollen die drei Polizeibekannten jungen Männer im Alter von 19 und 20 Jahren im Kulmbacher Stadtgebiet aufgefallen sein, weil sie mit einem gelben Rundumlicht herumgefahren sind, das wohl von einem der Brandorte stammen soll.

In Ködnitz, bei Thurnau, bei Höferänger und in Wehrhaus bei Kulmbach-Oberdornlach hat es über Ostern gebrannt. Schnell hatte die Polizei festgestellt, dass die Feuer mit Absicht gelegt worden waren. Ob sich der Verdacht gegen die drei Kulmbacher erhärtet hat, welche Rolle Handyvideos spielen und ob die drei einem Haftrichter vorgeführt werden, dazu soll es bald Nähere Erklärungen seitens der Polizei geben.