© Christian Charisius

FIFA-Präsident bedauert Rummenigges Rücktritt als ECA-Chef

München (dpa) – FIFA-Präsident Gianni Infantino hat mit Bedauern auf den Rücktritt von Karl-Heinz Rummenigge als Chef der europäischen Fußball-Clubvereinigung ECA reagiert. «Es war mir ein Vergnügen und eine Ehre, mit «Kalle» seit vielen Jahren zusammen zu arbeiten, und ich habe seine Loyalität und Aufrichtigkeit immer geschätzt», sagte Infantino in einer Pressemitteilung des Fußball-Weltverbandes FIFA am Donnerstag und dankte dem Bayern-Vorstandschef für sein Engagement.

Rummenigge sei einer, der immer konstruktive Lösungen für den Fußball zu finden versuche und unter Berücksichtigung der Interessen aller Stakeholder immer die richtige Balance finde. «Seit der Gründung der ECA im Jahr 2008 hat er die Clubvereinigung geführt und sie zu einer hoch angesehenen Organisation entwickelt», sagte Infantino.

Rummenigge hatte seinen Rückzug nach fast zehn Jahren als Vorsitzender der ECA mit der Konzentration auf seine Aufgaben als Vorstandsvorsitzender des deutschen Rekordmeisters begründet. In seiner Erklärung vom Donnerstag bedankte er sich ausdrücklich bei Infantino sowie bei UEFA-Präsident Aleksander Ceferin und dessen Vorgänger Michel Platini, mit denen er zusammengearbeitet hatte.